Die Arbeitskreise beschäftigen sich unter anderem mit dem Vergleich von Strukturen und Terminologien, der Unterstützung von Unternehmen bei der internen Etablierung von Konfliktmanagement sowie dem gezielten Aufbau und Austausch von Regelwerken und Analyseinstrumenten für den systematischen Umgang mit Konflikten in Rechts- und Personalabteilungen.

 

Arbeitskreis 1: Fallsammlung

Ziel des Arbeitskreises ist zunächst die Erstellung eines Fragebogens zur Dokumentation durchgeführter Mediationen, nachfolgend die Erhebung von Falldaten und deren quantitative und qualitative Analyse.

 

Arbeitskreisleiter: Dr. Ulrich Hagel, Bombardier Transportation GmbH

 

Arbeitskreis 2: Etablierung von Mediation im Wirtschaftskontext/Mediationsgesetz

Dieser Arbeitskreis beschäftigt sich mit aktuellen Fragen zur Etablierung von Mediation in Deutschland, hierbei insbesondere gegenüber Politik und Verbänden. Dabei steht die Sicht der im Round Table vertretenen Unternehmen als Nutzer dieses Verfahrens im Vordergrund. Der Arbeitskreis befasst sich derzeit vorrangig mit dem Gesetzgebungsverfahren zur Umsetzung der EU-Mediationsrichtlinie und hat für den Round Table mit einem Positionspapier umfangreich gegenüber dem Bundesjustizministerium Stellung

genommen. Daneben werden in dem Arbeitskreis mehrere Aufsatzprojekte zu rechtlichen Fragen im Zusammenhang der Wirtschaftsmediation verfolgt.

 

Arbeitskreisleiter: Nils Goltermann, Deutsche Bahn AG

 

Arbeitskreis 3: Qualitätssicherung

Der Arbeitskreis Qualitätssicherung beschäftigt sich mit den qualitativen Anforderungen an die unternehmensinternen Mediatoren und den Mediatorenpool. Dabei stehen die Anforderungen an die Mediatoren, Eignungs- und Auswahlverfahren und konkrete Maßnahmen zur Qualitätssicherung und -förderung im Fokus der Betrachtungen.

 

Arbeitskreisleiterin: Birgit Gantz-Rathmann, Deutsche Bahn AG

 

Arbeitskreis 4: Etablierung von Konfliktmanagementsystemen

 

In diesem Arbeitskreis werden u.a. die Terminologie und die Konzepte im Bereich Konfliktmanagementsysteme und Konfliktprävention systematisiert und weiterführend differenziert.


Arbeitskreisleiter: Jürgen Briem, SAP AG

 

Arbeitskreis 5: Unternehmensinterne Vermarktung

Dieser Arbeitskreis erarbeitet im kollegialen Austausch Möglichkeiten für die unternehmensinterne Bekanntmachung und Vermarktung von Mediation und anderen ADR-Verfahren mit dem Ziel, diese Verfahren in den Unternehmen langfristig zu implementieren.

 

Arbeitskreisleiterin: Daniela Wulf, Deutsche Telekom AG

 

Arbeitskreis 6: Externe Konflikte/B2B-Konfliktmanagement

Ziel des Arbeitskreises ist die Erarbeitung von Konfliktmanagementsystemen für Konflikte zwischen Unternehmen/-steilen und Strategien für deren Etablierung. Weitere Ziele sind die Erstellung einer Übersicht über die für Wirtschaftskonflikte geeigneten Streitbeilegungsverfahren, die Erarbeitung von Kriterien für die Auswahl des jeweils geeigneten Verfahrens sowie die Untersuchung von Konfliktkosten

Arbeitskreisleiter: Dr. Ulrich Hagel, Bombardier Transportation GmbH

 

Arbeitskreis 7: Verhandlungsmanagement

Die Konfliktmanagement-Studien von PriceWaterhouse Coopers und Europa Universität Viadrina (2005 und 2016) belegen eindrucksvoll, dass die Verhandlung im Spektrum der Verfahren alternativer Konfliktbeilegung eine Sonderstellung einnimmt: Unternehmen präferieren die Verhandlung und nutzen sie im Einklang mit ihrer Präferenzentscheidung tatsächlich auch am häufigsten.

Der Arbeitskreis Verhandlungsmanagement hat sich zur Aufgabe gemacht, zu hinterfragen, wie diejenigen Personen, die in den Unternehmen als VerhandlerInnen tätig bzw. qualifiziert sind, und unter welchen Rahmenbedingungen sie verhandeln. Zu diesem Zweck hat der Arbeitskreis unter anderem die Studie „Verhandlungsmanagement in Unternehmen in Deutschland: Von der Intuition zum System" (Europa-Universität Viadrina/European Business School, 2016) unterstützt, die den status quo des Verhandlungsmanagements untersucht und eine Reihe von Maßnahmen vorschlägt, um die im Zuge der Untersuchung festgestellten Defizite zu beheben. Der Volltext der Studie kann unter www.verhandeln-mit-system.de bestellt werden. Derzeit beschäftigen sich die Mitglieder des Arbeitskreises mit der Frage, welche Anreize VerhandlerInnen erhalten, um wertschöpfend zu verhandeln und wie bestehende Anreizsysteme optimiert werden können.

 

Arbeitskreisleiter: Dr. Felix Wendenburg, Europa Universität Viadrina